Arbeitsfeld
BODENSCHUTZ

Starkregenereignisse, Trockenperioden, Stürme - die Auswirkungen des Klimawandels sind weltweit immer stärker zu spüren. Auch für die Land­wirtschaft stellt diese Entwicklung ein ernsthaftes Problem dar. So wird durch die Abschwemmung des Bodens im Zuge von Starkregen Dünger, Sedimente und Rückstände von Pflanzenschutzmittel in Gewässer eingetragen, fruchtbarer Boden geht verloren.


Dabei ist die Qualität des Bodens essentiell: Böden mit einer guten Struktur können Wasser besser aufnehmen und über längere Zeit halten. Auch die Bodenbedeckung spielt eine wichtige Rolle: Untersaaten und Mulchsaat schützen den Boden vor Erosion.

 

Wir untersuchen die Auswirkungen von verschiedenen Bearbeitungsarten und den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Kulturarten auf die Boden­struktur mit Hilfe von Sensoren und Mess-Elementen. Mit Hilfe einer Drohne wird die Bodenbedeckung der unterschiedlichen Kulturen alle drei bis vier Monate gemessen und mit einer speziellen Software ausgewertet.


Software ABAG interaktiv - 

Allgemeine Bodenabtragungsgleichung

Die so gewonnenen Daten werden in das Programm ABAG interaktiv eingepflegt. Durch ABAG interaktiv lässt sich das Erosionsrisiko für eine Fruchtfolge im langjährigen Mittel abschätzen. Grundlage des Programms ist eine allgemeine Bodenabtragsgleichung, die unter Zuhilfenahme von verschiedenen Parametern (Hanglängen und -neigungfaktor, Regenfaktor, Bodenerodierbarkeitsfaktor, Bedeckungs- und Bearbeitungsfaktor, Bewirt­schaftungsrichtung) den tolerierbaren mittleren Abtrag errechnet.

 

Durch die siebengliedrige Fruchtfolge wird innerhalb kürzester Zeit viel Datenmaterial gesammelt und in ABAG interaktiv eingepflegt. Auf diesem Weg kann der Bedeckungs- und Bearbeitungsfaktor, auch C-Faktor, ver­bessert werden. Nicht zuletzt können wir durch unser kleinräumiges, diversifiziertes Pflanzenbausystem den Einfluss auf Sedimentabtrag und die Stoffeinträge in Gewässer erforschen.

 
(c) Anton Weig


 

Team Bodenerosion und Bodenphysik

Florian Ebertseder, Jürgen Kler, Lisa Stocker und Lukas Wachter

 

Florian Ebertseder (M.Sc.) leitet die Arbeitsgruppe Bodenphysik, Erosions­schutz und Bodenmonitoring an der LfL. Mit seinem Team sammelt er mit Hilfe von Sensoren, Messinstrumenten und Drohnenaufnahmen Daten, wertet diese aus und pflegt sie in ein speziell zur Quantifizierung von Erosion entwickeltes Programm, das „ABAG interaktiv“, ein. Dieses gibt flächen­spezifisch Auskunft über den zu erwartenden mittleren Boden­abtrag je Kultur oder Fruchtfolge bei einem Starkregenereignis. Mit Hilfe dieser Anwendung soll abschließend das Projekt hinsichtlich Abflüsse und Sedimentausträge bewertet werden.

 

von links: Gisela Bongers, Florian Ebertseder, Prof. Dr. Karl Auerswald, Jürgen Kler, Karin Levin, Lukas Wachter, Lisa Stocker, Johannes Mitterer, Melanie Treisch, Eva Resl und Ingrid Roos

 

Wissen­schaftliche Veröffent­lichungen

Weiterführende Links


Videos der LfL zu Bodenerosion und Bodenschutz

Der Regensimulator

– Ein Handwerkszeug für den Bodenschutz

 Erosionsschutz-App

„ABAG interaktiv“

Bodenerosion

– jeder Halm ein Damm